Skip to main content

Turn-Küken stürmen die Jahn-Halle

Bezirksmeisterschaft Gerätturnen Kinder

Einen Monat nach den Landesmeisterschaften der Jugend und Erwachsenen zog es auch den Turn-Nachwuchs von Uckermark bis Oderland nach Strausberg. Am 4. und 5. Mai kämpften 175 Aktive aus sieben Vereinen um die begehrten Bezirksmeistertitel in den jeweiligen Klassen.

Tjare Funke am Pauschenpferd

der wichtigste Anlaufpunkt in der Halle

der Grillmeister

Hinzu kamen viele Zuschauer, die mit großem Interesse die Wettkämpfe der jüngsten Turnerinnen und Turner aus unserer Region verfolgten. Die für den Trainingsbetrieb gut ausgestattete Jahn-Halle bietet aber kaum Platz neben den Turngeräten. So stellten die rührigen Organisatoren diverse Sitzgelegenheiten auf. Das Interesse war so stark, dass viele sich auch mit einem Stehplatz begnügten. Das aber konnte die Wettkampfstimmung in allen drei Durchgängen nicht beeinträchtigen. Mit sachkundiger Aufmerksamkeit verfolgten die Zuschauer das Geschehen mit Beifall für jede gelungene Übung. Erstaunlich die Disziplin und Konzentration bei den Jüngsten!

Alle 9 Strausberger Turner, die bei den Siebenjährigen antraten, mussten, dem Sieger Mex Büchner von TuS Klingetal die Goldmedaille überlassen. Die Silbermedaille ging punktgleich an Moritz Lehmann vom gastgebenden TSC und den Frankfurter Leopold Voss. Dafür drehten die Turner der Turn-Talentschule des TSC in allen höheren Altersklassen den Spieß um und holten jeweils den gesamten Medaillensatz nach Strausberg. Bezirksmeister wurden in ihren Altersklassen Luis Kloth, Jonas Sprode und Luca Ulbrich. Bemerkenswert ist, dass Luca als Neunjähriger in der höheren Altersklasse 10 antrat, weil er diese Schwierigkeiten bereits erfüllt. Das bewies er mit seinem blitzsauberen Sprung und zwei weiteren Neuner-Wertungen am Barren und den Ringen.

In der Leistungsklasse 4 erturnte sich Carlo Katzorke punktgleich mit Nicolas Klame vom TuS Klingetal die Goldmedaille, bei den 11-Jährigen und Steven Dreher Silber und Tim Gensitz Bronze bei den 13-Jährigen. In der höheren Leistungsklasse 3 blieben alle Medaillen in Strausberg für Noah Mähnert, Lorenz Hartmann und Marc Laurisch. In den Pflicht-Wahlwettkämpfen gewannen Jannes Bredow und Konstantin Pachert weitere Goldmedaillen. Diese Dominanz zeigt, welche Fähigkeiten die jetzt älteren Turner aus der Turn-Talentschule für ihre sportliche Entwicklung mitbekommen haben. Der Trainer Martin Hermanowski sah gute Leistungen seiner Aktiven und mahnte für die Landesmeisterschaften in 4 Wochen noch mehr Stabilität an.

Das hohe Niveau der turnerischen Ausbildung im TSC Strausberg zeigte sich ebenso auch im weiblichen Bereich. Hier gewannen in der Leistungsklasse 4 Charlotte Barthel und Laura Haut jeweils Gold in ihrer Altersklasse. In der Leistungsklassen 3 erkämpfte sich Meike Kiesewetter nach engem Kopf an Kopf-Rennen die Bronze Medaille. Die größten Starterfelder gab es im Pflichtwettkampf 3 der Altersklassen 9 und 11 mit 20 bzw. 25 Turnerinnen. Bei den unter 9-Jährigen gewann Anne Wetzig Silber und Charlotte Hirschmann in der höheren Altersklasse Bronze.

Alle Leistungsturnerinnen turnten ihre Sieger nach den zentralen Vorgaben für Turn-Talent-Schulen aus. Hier waren die TSC-Turnerinnen unter sich. Siegerinnen wurden in der AK6 Stella Tuband, in der AK7 Frederike Hirschmann und in der AK8 Melissa Gensitz. Die verantwortliche Trainerin, Ute Kühne schätzte ein dass ihre Schützlinge durchweg starke Leistungen gezeigt haben, es aber noch viel zu tun gäbe. Sie hob besonders die Eltern der AK7 und 8 hervor, die sich sehr engagierten. Zum Beispiel bei der Anschaffung von Wettkampfkleidung.  

Das Fazit aus Sicht des TSC Strausberg in Zahlen: 12-mal Gold, 11-mal Silber, 10-mal Bronze.

Einer der Organisatoren, nach der Besucherzahl gefragt, sagte nur: „gefühlte über 500 Zuschauer an beiden Tagen“. Der Leiter der Turn-Talent-Schule Strausberg, Thomas John-Schenk bedankte sich bei allen Aktiven und den Zuschauern für die hohe Disziplin, ohne die kein ordentlicher Wettkampf in dieser voll besetzten Halle möglich wäre.

To top