Skip to main content

Landesmeisterschaft Nachwuchs AK 7 - 10 männlich


Für die Jungen der Altersklassen 7-10 der Turn-Talentschule des TSC Strausberg ging es am ersten Juni-Wochenende zum Landesleistungsstützpunkt  Cottbus. Der letzte Wettkampf dieses Schuljahres war zugleich auch der wichtigste. Abgefordert wurden die Pflichtübungen, die auf jede Altersklasse speziell zugeschneidert sind.

die Finalteilnehmer der AK8 und 9

Die Strausberger haben sich viele Monate auf diesen Wettkampf vorbereitet und gingen voller Eifer an den Start. Die TTS Strausberg war mit 15 Turnern die  größte Vereinsdelegation an diesem Tag. Außerdem vertreten waren Falkensee, Frankfurt/Oder, Forst, Potsdam und der Gastgeber Cottbus.

Am Vormittag starteten die Jungs der AK 7 mit ihrem Mehrkampf plus Finale. Von den 31 Turnern konnte sich Moritz Lehmann einen tollen 6. Platz sichern und holte im Finale eine Bronzemedaille am Pilz. Weiter Ergebnisse im Mehrkampf: 17. Platz Yuma Spory, 23. Platz Finn Ortloff, 25. Platz Arne Krienke und 31. Platz Matti Funke.

Am Nachmittag gingen dann die AK 8 – 10 an den Start. In der AK 8 waren Luis Kloth (Platz 6), Kirill Panow (Platz 8) und Theo Scheiber (Platz 10) in den Top 10 der 18 Turner. Weitere Ergebnisse: Platz 11 Pablo Merkel, Platz 12 Till Kermer, Platz 15 Denis Schatz und Platz 18 Atreju Mulack. Hier konnten sich fast alle Jungs für ein oder mehrere Finalgeräte am nächsten Tag qualifizieren. In der AK 9 erturnte sich Jonas Spode den Vizelandesmeistertitel. Bronze ging an Janne Rübe und Nick Gröger belegte Platz 4. Hier qualifizierten sich alle Jungs für jedes Finalgerät. Und in der AK 10 belegte Luca Ulbrich den ersten Platz und wurde somit Landesmeister im Mehrkampf.

Am Finaltag der AK 8 – 9 konnten die Jungs der Turn- Talentschule insgesamt 17 Medaillen für sich verbuchen. Es gab 3x Gold, 6x Silber und 8x Bronze.

Somit war diese Landesmeisterschaft ein voller Erfolg, nicht nur für die kleinen Nachwuchschampions. Zudem werden Luca Ulbrich, Jonas Spode und Nick Gröger den Weg an die Sportschule wagen um dort ihre weitere sportliche Karriere auszubauen, sehr zur Freude des Trainer Martin Hermanowski.

To top